blogios

alles ist blogios…

Projekt Hörsturz Vol. 38

Bevor ich mich in mein langes Bremer Wochenende mit Kohltour verabschiede, möchte ich doch gerne noch meinen Senf zur aktuellen Runde des Projekt Hörsturz abgeben. Der Beetfreeq hat wieder 10 Songs vorgeschlagen, die es zu bewerten gibt. Und diesmal hat es sogar mein Vorschlag in die Pflichtsongs gepackt. Als legen wir los mit Runde 38.

_________________________________________________________________________________

Royal Republic – Tommy-Gun (von Kamil)

Und da ist er auch schon mein Vorschlag. Ich weiß nichteinmal wie ich auf die Jungs aufmerksam geworden bin, aber es hat sofort gefunkt zwischen uns. Schweden haben es auch einfach raus, immer noch, und ich finde, dass Royal Republic sehr viele gute Elemente ihrer Heimat in sich vereinen. Erinnert mich stark an The Hives gepaart mit etwas Backyard Babies und Millecollin. Schönes Ding.

Rating: ★★★★★ 

_________________________________________________________________________________

Ektomorf – Last Fight (von Sebastian)

Ektomorf hört sich stark nach Gohstbusters an. Ufff…schon etwas gruselig. Aber nicht ganz so schlimm.

Rating: ★★☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Jail Weddings – What Did You Do With My Gun? (von JuliaL49)

Seitdem die Julia in den Süden gezogen ist, hat sie etwas an Flow verloren. Ich warte ja immer noch, dass sie wieder so einen Knaller rausläßt, der mir dann Wochenlang nicht mehr aus dem Kopf geht. Das hier ist bestimmt was für die musikalische Weiterbildung, aber leider nichts für mich. Trotzdem…

Rating: ★★☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Electric Six – Danger! High Voltage (von Konna)

Das muss ich ja noch nicht einmal anhören. Legendäre DANGER!DANGER! Partys während der Studienzeit kommen mir da sofort wieder in den Sinn. Live ist diese Band übrigens auch unschlagbar. Und für alle, die Electric Six hier zum ersten mal hören: gebt euch Gay Bar. Punkte sind klar.

Rating: ★★★★★ 

_________________________________________________________________________________

Within Temptation – Faster (von cimddwc)

Der innere Tampon. I´m bleed in from the within.

Rating: ☆☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Patent Ochsner – vohinger u vovor (von Graval)

Es gibt noch Bands, die auf Myspace veröffentlichen?! Oh, Sommer und ausländisch. Kommt das aus der Schweiz?! Nice.

Rating: ★★★☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Týr – Ormurin Langi (von Tenza)

Wo ist mein Trinkhorn?! Hihi, er hat Rektum gesagt.

Rating: ☆☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Jeff Buckley – Nightmares By The Sea (von Fabian)

Russisches Youtube?! Ist mir auch neu. Aber dieser SOng ist außerhalb Russlands wohl nicht verfügbar. Breche ab, dauert einfach zu lange, das Gelade.

Rating: ☆☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Binärpilot – axxo (von Mars)

Zur Zeit findet wohl jede Runde ein 8-Bit Song ein zuhause. Gut so. axxo hätte man noch ein bißchen aufschrauben können. Aber schon kein schlechter Track. Besonders wenn die Stimme einsetzt, fängt er an mir zu gefallen.

Rating: ★★★☆☆ 

_________________________________________________________________________________

The Mae Shi – Pwnd (von beetFreeQ)

Den hier muss ich eigentlich auch nicht mehr hören, rotierte das Album doch bei mir auf Dauerschleife als es neu raus war. Großartige Band, die ich sehr gerne live sehen würde, um die kranken Texte mitzugröhlen. Die Jungs von The Mae Shi könnten aber auch mal einen Fernsehgottesdienst veranstalten. Ich würd die Dvd kaufen.

Rating: ★★★★★ 

_________________________________________________________________________________

Na, da waren doch wieder ein paar schöne Stücke bei. Hätte es die 3 Totalausfälle nicht gegeben, wäre sicher auch eine ansehnliche Punktezahl dabei rausgekommen. So pendeln wir uns bei 2,65 Punkten im Schnitt ein. Ordentlich. Bonussongs wieder im Dauerfeuer.

_________________________________________________________________________________

Abney Park – Airship Pirate (von Basti) Nicht singen!!!

Rating: ★☆☆☆☆ 

Agua de Annique – Hey Okay (von Heiko) Hey, Okay.

Rating: ★★☆☆☆ 

Billy Boyd – Edge of Night (Pippin’s Song) (von Onkelosi) Knechten.

Rating: ☆☆☆☆☆ 

Grouplove – Colours (von Kristin) hach.

Rating: ★★★★☆ 

Krezip – I would stay (von Mausz) Oi!

Rating: ☆☆☆☆☆ 

Loch Awe – The Ocean in Me (von Dr. Borstel) Spirituell/-us.

Rating: ★★☆☆☆ 

Lykke Li – I Follow Rivers (von Konzertheld) Likke me.

Rating: ★★★☆☆ 

Metric – Black Sheep (von maloney8032) Richtig.

Rating: ★★★★☆ 

The Hoosiers – Choices (acoustic) (von David) hust.

Rating: ★☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Die kommende Runde ist wieder eine besondere. Denn diesmal heißt es Instrumental, Songs ohne Gesang oder Sprsache. Und zu diesem besonderem Anlass, habe ich mir auch ein besonderes Lied aufgehoben. Late of The Pier – VW. Epic!!!!

Tags: , , ,

Projekt Hörsturz Vol. 37

Ganze 4 Runden habe ich pausiert und keinen eigenen Beitrag zum Projekt Hörsturz von Beetfreeq geschrieben. Torotzdem habe ich immer wieder fleißig mitgelesen und so manches nettes, aber auch grausames Liedgut dabe entdeckt. Heute wird es mal wieder Zeit, dass ich die Ohren spitze und in die Tasten haue. Hier also, ohne langes Vorgeplenkel, mein Beitrag zu Hörsturzrunde No. 37.

_________________________________________________________________________________

Motörhead – Ace of Spades (Blues Version) (von cimddwc)

cimddwc geht mit einem Klassiker an den Start. Jedoch in einer Version, die ich noch nicht gehört habe. Dieser Blues nimmt dem ganzen Song den Drive raus und genau davon lebt das Lied doch. Schade, aber für Blues-Versionen von Rock-Songs bin ich wohl noch nicht reif.

Rating: ★★☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Verket – Dom som blev över (von Nummer Neun)

Nächster Versuch. Was ist das denn für eine Sprache?! Klingt exotisch nordisch. Sollen das etwa Schweden sein, die mal in ihrer Landessprache singen?! Gab es sowas schon mal?! Na ja, ist an dieser Stelle aber auch egal. Der Song plätschert so vor sich hin un ich bleibe irgendwie nicht dran hängen. Heißt aber nicht, dass ich ihn schlecht finde. Könnte jedoch besser sein.

Rating: ★★☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Mono und Nikitamann feat. Russkaja – Von Osten bis Westen (von Sebastian)

Oh, witzig. Culcha Candela geklaut und mit Ost-Charme aufzumotzen versucht.

Rating: ★☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

The Cog is Dead – The Death of the Cog (von Basti)

Ist das “die Sau ist tot, die Sau ist tot”?! Ho, ho and a bottle of Rum. Padelt mal weiter ihr möchtegern Piraten.

Rating: ☆☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Brian Eno – An Ending (Ascent) (von Dr. Borstel)

Ich schwebe. Dabei wollte ich das doch überhaupt nicht.

Rating: ☆☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Tensheds – Flying Cars (Acoustic) (von JuliaL49)

Bei Acoustic muss ich immer weinen. Der Typ hängt sich da sicher voll rein und der Song hat auch sicher Gefühl und so, aber ich schlafe da ein.

Rating: ★★☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

MewithoutYou – In a Sweater Poorly Knit (von Kristin)

Irgendwie merkt man an der Auswahl der Songs, dass wir noch Winter haben. Alle so melancholisch angehaucht. Auch der hier. Ich bin da mehr so ein Sonnenschein.

Rating: ★☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Ronan Hardiman – Warriors (von maloney8032)

Schon mal was von Apocalyptica gehört?! Die können das besser. Und da ich nicht gerade mit Würfeln vor einem Charakterbogen sitze, macht mich das hier nur bedingt an.

Rating: ☆☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Paradise Lost – The Rise Of Denial (von Tenza)

Manchmal, aber nur manchmal, kommt auch in mir der Metaller ans Tageslicht. Kanz kurz nur.

Rating: ★★★☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Wauvenfold – JiGad (von Fabian)

Das ist strange, dabei aber auch sehr schön. Minimalistisch, aber vollkommen ausreichend und rund.

Rating: ★★★★☆ 

_________________________________________________________________________________

War eine super Idee, die Anzahl der Pflichtsongs auf 10 aufzustocken, so fällt mir das Zusammenrechnen deutlich einfacher. 1,65 Punkte gibt es diesmal im Schnitt. Nicht gerade das beste Ergebnis. Ich schiebe es mal auf das Wetter. Jetzt noch die Bonussongs im Schnelldurchlauf.

_________________________________________________________________________________

_________________________________________________________________________________

Und jetzt endlich zu meinem Vorschlag für die kommende Runde. Mit dem Song, den ich ausgesucht habe, wolle ich euch alle nur darauf hinweise, dass der gute Konna heimlich in einer Band singt und uns das noch garnicht mitgeteilt hat. Dabei sind die total gut.



Tags: , ,

Projekt Hörsturz Vol. 32

Da ich am Wochenende nicht zu hause bin muss ich von der Tradition, den Beitrag zu Beetys Projekt Hörsturz erst auf den letzten Drücker einzureichen, leider Abweichen und euch schon am Dienstag Abend damit beglücken. Runde 32, los gehts.

_________________________________________________________________________________

Johnny Cash – God’s Gonna Cut You Down (von kasumi)

Johnny Cash, alter Hut. Gut, aber konnte ich mich nie richtig für begeistern.

Rating: ★★☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

NEOH – Weltensurfer (von Konzertheld)

Ich hatte ja ne Zeit lang wirklich geglaubt, dass der Konzertheld einen mit mir kompatiblen Musikgeschmack hat. Falsch gedacht. Sorry, aber mit so einem Juli/Silbermond-Schmu kann man bei mir höchstens negative Punkte abräumen.

Rating: ☆☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Jamie Cullum – High and Dry (von Moritz)

Dieser Jamie Cullum, ist das nicht dieser britische TV-Koch?! Wenn ja, hätte er bei seinen Töpfen bleiben sollen. Gähn.

Rating: ☆☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Say Anything – Yellow Cat/Red Cat (von David)

GrooveShark groovt bei mir grad nicht. Habs mir live in der Tube gegeben. Ich glaube die können auch lauter und härter. P.s. doofer Name.

Rating: ★☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Belle & Sebastian – I Want The World To Stop (von Postpunk)

Die Schöne und der Sebastian. Waren auch schon mal besser. Bin heute echt nicht in Stimmung dafür.

Rating: ★☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Dropkick Murphys – Amazing Grace (von Dr. Borstel)

Jaja, wenns zumindest die deutsche Nationalhymne wär. Dabei haben die doch so viele so gute Songs.

Rating: ☆☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Tim Skold – Devil Inside (von cimddwc)

Macht mich auch nicht an.

Rating: ★☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

God is an Astronaut – All is Violent, All is Bright (von Khitos)

Der Name der Band ist besser als der Song. Gott, da fehlt leider Gesang.

Rating: ★☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Glee – Time Warp (von DerGraf)

Musikal mein Arsch.

Rating: ☆☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Cursive – Let Me Up (von Kristin)

Passender Abschluss einer Traurigen Runde.

Rating: ★☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Das war nix. Zumindest für mich nicht. 0,7 im Schnitt. Schlechter war wohl noch keine Runde. Vielleicht kommt ja bei den Bonussongs was rum.

_________________________________________________________________________________

Absolute Beginner – Füchse (von Tenza) Ungehört.

Rating: ★★★★★ 

Fujiya & Miyagi – Sixteen Shades Of Black And Blue (von beetFreeQ) Dansk?!

Rating: ★★★☆☆ 

Goran Bregovic – Gas Gas (von Sebastian) Roma.

Rating: ★☆☆☆☆ 

Lordi – Girls go chopping (von Sir Donnerbold) Ungehört.

Rating: ☆☆☆☆☆ 

Manu Chao – J’ai besoin de la lune (von Graval) Jaja.

Rating: ★☆☆☆☆ 

Mediengruppe Telekommander – Endlosrille (Restgeräusch Sessions) (von dehkah) Ungehört 3.

Rating: ★★★★★ 

P.s. @dehkah: nach deinem Vorschlag von letzter Runde, habe ich gleich beide Kasper Bjorke Albem gekauft. Danke für den super Tip. Kennst du Who Made Who?! Identisch nur aus Dänemark. Mediengruppe muss ich nicht mehr kaufen, die liegen hier schon.

South Park – Let’s Fighting Love (von Onkelosi) SoutPark ja, das hier nein.

Rating: ½☆☆☆☆ 

Stars – Your Ex-Lover Is Dead (von Steve) Das ist nett.

Rating: ★★☆☆☆ 

Stone Sour – Say You’ll Haunt Me (von Tillus) Ganz schön popig geworden.

Rating: ★☆☆☆☆ 

Wolf Parade – Yulia (von JuliaL49) hach.

Rating: ★★★★★ 

You Say Party! We Say Die! – The Gap (von Kamil) hach.

Rating: ★★★★★ 

_________________________________________________________________________________

Und jetzt ich. Runde 33 steht unter dem Stern der Songs mit weiblichem Gesang. Gut, dass ich schon letzte Runde einen vorgeschlagen habe. Aber da gibt es ja noch mehr gute. Feist mit My Moon my Man z.B. im Boys Noize Remix erst richtig gut! Und weil es so gut ist, gibt es gleich die 7min Version, damit ihr auch wisst, was auf euch zukommt.

Tags: , , ,

Wenn alles 8-Bit wär, wär alles gut.

Und weil ich das jetzt möchte, mache ich heute den 8-Bit-Abend.

Ich mag 8-Bit, weil ich (und der Rest meiner Generation sicher auch) lange geglaubt habe, dass die Tetris-Melodie die russische Nationalhymne wär. Und wenn man 8-Bit mag, dann mag man auch Daft Punk und auch die tollen 8-Bit Remixe von Da Chip. Aus diesem Grund: Stay real, stay 8-Bit.

P.s. Wer ein wenig im Netz surft, der findet sicher das gesamte Da Chip Album zum kostenlosen und totall legalem Download. 8-Bit-Bomben bis zum Umfallen!

Tags: , , , ,

Projekt Hörsturz Runde 31

Mir ist gerade aufgefallen, dass ich bis zu einem gewissen Grad immmer römische Ziffern benutzt haben, um die Runden vom Hörstrz zu betiteln. Da wir aber mittlerweile in der 31 (!!!) Runde angekommen sind, ist mir das etwas zu umständlich. Das Projekt vom BeetFreeQ scheint keine Ende zu nehmen, eher kommt es mir so vor als würden von Runde zu Runde immer mehr Leute daran teilnehmen. Gut so. Kommen dann halt auch mehr Leute dazu meinen guten Musikgeschmack kennenzulernen. Die Regeln dürften jedem bekannt sein. Also legen wir los.

_________________________________________________________________________________

Tocadisco – Shrine (von Dr. Borstel)

Das müsste doch elektronisch werden. Ist es, aber lahm. Sowas hört man vielleicht im Fahrstuhl, aber überall sonst schlafe ich dazu ein. Oh man, das ist wirklich langweilig. Schade, denn ich glaube von Tocadisco auch schon mal interessante Sachen gehört zu haben.

Rating: ½☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Daniel Decker – Die Geister mit denen ich schlief (von kasumi)

Interessanter Titel. Mal sehen, ob der Song auch was taugt. Klingt sofort deutsch, auch ohne den Gesang ehört zu haben. Kurzweiliger Indie-Pop, der jedoch kommt und geht wie gute Ideen, die man nicht sofort zu Papier bringt. Eiglentlich müssten mal alle deutschen Bands auch auf deutsch singen, dann dann würde man besitimmt auch ein paar finden, bei denen sich das gut anhört. Sorry, aber ich bin der Meinung, dass es wirklich kaum guten deutschsprachigen Indie gibt.

Rating: ★★☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Linkin Park – Given Up (von Sir Donnerbold)

Bin ich nie dran hängen geblieben an Linkin Park. Die Musik verbreitet immer guten Druck, was ich ja mag, aber irgendwie klingen die für mich immer, als wollen sie ein paar Mädchen glücklich machen. So auch hier. Gutes Tempo, schöne Gitarren und nichts was ich länger hören würde. Trotzdem kein schlechtes Stück.

Rating: ★★★☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Junip – Black Refuge (von endgueltig)

Sascha schafft es immer wieder Kleinode ans Tageslicht zu befördern. Junip ist zwar jetzt nicht das schönste darunter, aber dennnoch ein wertvolles. Und ich mag Orgeln. Gefällt mir sehr gut das ganze.

Rating: ★★★★☆ 

_________________________________________________________________________________

Alcest – Écailles De Lune (Part II) (von Tenza)

Alter, 10 Minuten?! Da kann der Song auch noch so gut sein, was er nicht ist.

Rating: ☆☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Melody Gardot – Baby I’m a Fool (von Paula)

Da bin ich noch gute 10-15 Jahre zu jung für.

Rating: ½☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

David Garrett – Beethoven’s 5th (von Onkelosi)

Habe zunächst David Guetta (oder wie der auch heißt) gelesen und dacht OMG. Aber Klassik fetziger zu machen, hmm, ich weiß ja nicht.

Rating: ★☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

White Denim – Mirrored And Reverse (von beetFreeQ)

Woher kenne ich die denn?! Habe ich von denen schon aufm Blog vom BeetFreeQ gelesen?! Kann das sein?! Die hören sich nämlich an wie eine Kombination von Who is Who und den Queens Of The Stone Age. Also gut. Den Song sehe ich schon im nächsten Tarantino Film.

Rating: ★★★★☆ 

_________________________________________________________________________________

Gareth Marks – Lady Of Leisure (von cimddwc)

Cimddwc´s zweichwöchentlicher 80ger Jahre Ausflug. Groovy.

Rating: ★★★☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Kasper Bjørke – Young Again (von Dekah)

Hallo Gänsehaut, hallo Bestwertung.

Rating: ★★★★★ 

_________________________________________________________________________________

Wie die Dauerleser sicher gemerkt haben werden hier jetzt 10 Songst in die Pflicht genommen und fließen auch in die Gesamtwertung ein. Diese Runde war wirklich alles dabei, Bewertungstechnisch gesehen. Also kommen wir auf einen Durchschnitt von 2,3 Punkten. Mit 10 Songs lässt sich der Schnitt auch deutlich leichter berechnen. Die Bonussongs gibt es mal wieder in der Kurzversion.

_________________________________________________________________________________

Beat! Beat! Beat! – We Are Waves (von JuliaL49) Nice.

Rating: ★★★½☆ 

Bright Eyes – Devil Town (von Khitos) Bright.

Rating: ★★☆☆☆ 

Cake – Short Skirt Long Jacket (von DerGraf) Kuchen.

Rating: ★★★½☆ 

Cobra Starship – The City Is At War (von Graval) Reicht.

Rating: ½☆☆☆☆ 

Dengue Fever – Tiger Phone Card (von Postpunk) Indisch 70tees

Rating: ★★★☆☆ 

Dimmu Borgir – Gateways (von Sebastian) Nein.

Rating: ☆☆☆☆☆ 

Future Of The Left – Manchasm (von Kamil) Ja.

Rating: ★★★★★ 

Grossstadtgeflüster – Kann ich auch (von Konzertheld) Meine Großstadt flüstert anders. Zum Glück.

Rating: ★☆☆☆☆ 

Poets Of The Fall – Sleep (von Fini) Wer sich heute so alles Poet nennen darf.

Rating: ☆☆☆☆☆ 

Robert Downey Jr. – River (von Steve) IronMan?!

Rating: ☆☆☆☆☆ 

Rocky Votolato – Fragments (von Kristin) Hust.

Rating: ½☆☆☆☆ 

Wir sind Helden – Rüssel an Schwanz (von Moritz) Lieblingsband.

Rating: ☆☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

So, jetzt wieder der schwierigste Part der Runde, selber einen Song vorschlagen. Aber ich glaube heute wühle ich mal in meiner Plattenkist und werfe euch “You Say Party! We Say Die!” mit “The Gap” zum Fraß vor.

Tags: , , ,

Projekt Hörsturz Vol. 30

Ob ihr es glaubt oder nicht, aber es sind schon wieder zwei Wochen um. Deshalb gibt es hier auch standesgemäß meinen Beitrag zum Projekt Hörsturz. Da wir in dieser Runde mal wieder nullen, hat sich Alexander von Freeqnet.de was ganz besonderes ausgedach. Diese Runde steht ganz im Zeichen des schlechten Geschmacks. Jeder der Teilnehmer hat in den tiefsten Abgrunden seiner musikalischen Hölle rumgewühlt und dabei Songs ans Tageslicht gefördert, die nie das Tageslicht hätten erreichen dürfen. Ich glaube, dass es ganz witzig werden könnte. Also legen wir gleich mal los.

_________________________________________________________________________________

Tex Haper – New Wave Country (von Postpunk)

Ist das von Spongebob?! Ne, aber das würde optimal nach Bikini-Bottom passen. Ihr werdet es mir kaum glauben, aber ich finde es gut. Großartig wäre übertrieben, aber gut ist es schon. Ich sehe mich mit einem dicken Bauch in einer Hängematte in meinem mit Gartenzwergen verseuchten Garten liegen, Sangria aus einem 10l Eimer schlürfen und dabei taktvoll zum fetzigen Beat nicken. Hahaha, zufällig habe ich gerade auf das Video gewechselt. Schade, dass das nicht mit in die Bewertung reinfließt. Postpunk, danke für dieses prägende Stück Musik.

Rating: ★★★★☆ 

_________________________________________________________________________________

Alexander Marcus – Papaya (von Khitos)

Alexander Marcus hatte ich ja auch schon vorgesachlagen. Der Typ sieht zwar total fertig aus und ist nicht ganz ernst zu nehmen, aber wenn man weiß, dass er sich auch selbst nicht ganz so ernst nimmt und mit seinem S0und eine ganz neue Musikrichtung eingeführt hat (Elektro-Folklore heißt die glaube ich), dann muss man die Lieder einfach lieben. Leider hatte ich noch nie das Vergnügen Alexander Marcus live zu sehen, aber Freunde von mir meinten, dass die Konzerte einfach unschlagbar wären.

Rating: ★★★☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Beyonce – Vois sur ton chemin (von Graval)

Wenn man kein Französisch kann, dann sollte man es auch vermeiden darin zu singen. Sorry, aber das hier ist wirklich Bad-Taste. Aber vielleicht ist auch nur die Aufnahme schlecht.

Rating: ☆☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Naddel Featuring Die Apostel – Zieh Dich aus kleine Maus (2010 Party Version) (von Fini)

Was diese “Naddel” nicht schon alles gemacht hat. Man merkt aber deutlich, dass sie sich von Dieter was geholt hat. Nein, keine Geschlechtskrankheiten, sondern das schlechte feeling für Musik. Kurze Frage an Fini: findest du das gut?!

Rating: ☆☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

DJ Schweber – Jagertee (von Moritz)

Rating: ☆☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Hm, ich glaube, dass manche Leute, oder ich selbst diese Runde nicht so ganz verstanden haben. Bad Taste bedeutet für mich, dass ich das Lied gut finde, es aber eigentlich niemals hätter veröffentlich werden dürfen. Viele der vorgeschlagenen Songs, besonders wenn ich die Bonussongs dazunehmen, denen ich mich gleich noch widtmen werde, wurden meiner Meinung nach nur ausgesucht, weil sie einfach scheiße sind, ohne dass der Nominator zu dem Song auch steht und dadurch wirklichen Bad Taste beweist. Naja, die Auswertung ergibt einen Durchschnitt von 1,4 Punkten. War natürlich zu erwarten, aber ich glaube, dass normale Runden bei mir schon mal schlechter abgeschnitten haben.

_________________________________________________________________________________

Achim Reichel – Aloha He (von Konzertheld) Gut.

Rating: ★★★★☆ 

Avril Lavigne – Losing Grip (von Kristin) Feucht.

Rating: ☆☆☆☆☆ 

Bonfire – German Anthem (von Sebastian) OleOle.

Rating: ★☆☆☆☆ 

Charlie Lownoise & Mental Theo – The Ultimate Sextrack (von beetFreeQ) !!!

Rating: ★★★★☆ 

Daniel Küblböck – You Drive Me Crazy (von Dr. Borstel) Bad-Taste

Rating: ★★☆☆☆ 

Die Drei von der Tankstelle (Musical) – Lieber, guter Herr Gerichtsvollzieher (von Onkelosi) Kuckuck

Rating: ★½☆☆☆ 

Die Kassierer – Proletentechno (von Tenza) .!.

Rating: ★☆☆☆☆ 

Enrique Iglesias feat. Pitbull – I like it (von JuliaL49) MALLE!

Rating: ★☆☆☆☆ 

HGich.T – Tutenchamun (von Kamil) Zu diesem Lied muss ich einfach mehr sagen. Das ist unteranderem eines der besten Lieder, die ich 2010 kennengelernt habe. Und das jetzt ganz ohne scheiß. Mit den billigsten Mitteln und minimalistischtem Aufwand wir hier ein Track produziert, der mir sofort im Ohr hängengeblieben ist. Der Beat ist drückend, der Text kreativ und hintergründig. Wie schon bei Alexander Marcus muss man hier annehmen, dass sich die Band selbst nicht ganz so erns nimmt und daraufhin einfach ins Mikro brüllt, was ihnen gerade so in den Sinn kommt. Ja?! HGich.t und Tutenchamun for Bundeskanzler und Bundespräsident.

Rating: ★★★★★ 

Jovanotti – L’ombelico del Mondo (von endgueltig) OleOle2

Rating: ★★☆☆☆ 

Justin Bieber – ‘Heartless’ & ‘Cry Me A River’ (live) (von dehkah) Mädchen

Rating: ☆☆☆☆☆ 

Justin Bieber ft. Sean Kingston – Eenie Meenie (von David) Mädchen2

Rating: ☆☆☆☆☆ 

Jeroy – Good Time (von Steve) Surfin

Rating: ★½☆☆☆ 

Milli Vanilli – Baby Don t Forget My Number (von cimddwc) Yeah

Rating: ★★☆☆☆ 

Olli Schulz – Mach den Bibo (von DerGraf) NY, Rio, Kassel, Athen

Rating: ★★★☆☆ 

Thomas Gottschalk – What Happened To Rock ‘n’ Roll (von Sir Donnerbold) Wetten nicht

Rating: ☆☆☆☆☆ 

Tic Tac Toe – Warum (von kasumi) ???

Rating: ☆☆☆☆☆ 

Schon witzig, dass gerade in der Bad Taste Runde so viele Lieder nur bei MyVideo zu finden sind, oder?!

_________________________________________________________________________________

Für die nächste Runde gibt es einen Song von einer meiner Lieblingsbands. Future of the Left – Manchasm !

Tags: , ,

Projekt Hörsturz Vol. 29

Wo sind denn die letzten zwei Wochen hin?! Ich weiß, dass ich gerade noch hier vor dem Rechner saß und den Beitrag für die 28ste Runde des Projektes geschrieben habe und nun schreibe ich hier für No. 29. Naja, da der BeetFreeQ Morgen die Auswertung machen möchte, muss ich mich halt sputen.Los gehts.

_________________________________________________________________________________

Herr von Grau feat Nihilists – Kalt (von Tenza)

Ich kann mir schon fast denken, was jetzt kommt. Mal sehen wie meine Bewertung ausfällt. Hm, Rap. Hatte etwas anderes erwartet. Naja, irgendwie ist das doch eine Mischung aus Goth und HipHop. Zwar nichts, was ich mir öfter anhören würde, aber doch recht interessant. Zum Ende hin leider etwas monoton, aber doch mehr Punkte verdient, als der Name mich beim ersten Anblick hat befürchten lassen.

Rating: ★★★☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Murder By Death – Sometimes the Line Walks You (von Kristin)

Kristin hat in den letzten Runden immer wieder Sachen aufgelegt, die doch ganz gut den Weg in mein Ohr gefunden haben. Mal schauen, ob sie es diesmal auch schafft. Sind das die Beatsteaks unter nem Synomym?! Auch wenns nicht die Berliner sind, gefällt mir der Song sehr gut. Hört sich schön handgemacht an und hat auch die richtige Power, um mein Fuß mitwippen zu lassen. Und genau die richtige Länge hat der dann auch noch.

Rating: ★★★★½ 

_________________________________________________________________________________

Zola Jesus – Night (von Robert)

Von Robert ist man ja Beiträge gewöhnt, die aus der Reihe tanzen. Und das meine ich jetzt positiv. So ist auch dieses Stück kein Einheitsbrei. Minimalistische Klänge vermischt mit weiblichen Gesangsparts. Meins ist es ja nicht. Das Hintergrundgeheule irritiert mich etwas und auch sonst ist mir der Song etwas zu langweilig. Kein richtiger Höchepunkt, denn ich erwartet hätte. Schade, wäre mehr drin gewesen.

Rating: ★½☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Sterne – Fickt das System (von Postpunk)

Hach, die Sterne. Die haben schon mal meine Heimatstadt besungen. Ich hab die mal live in Bremen gesehen, und obwohl das Publikum aus vielleich 20 Leuten bestand, hat die Band es sich nicht anmerken lassen und gespielt wie vor 5000. Eigentlich stehe ich nicht auf diese Art von Musik, aber die Sterne verknüpfen intelligente Texte mit fetzigen Klängen und trotzen der Langeweile. Schöner experimenteller Abschluss eines schönen Liedes.

Rating: ★★★★½ 

_________________________________________________________________________________

A Fine Frenzy – Almost Lover (von Khitos)

Das kenne ich doch aus dem Radio oder?! Da ich am Hörsturz teilnehme, um Musik außerhalb des Rundfunks kennen zu lernen und der Song dann auch noch mittelmäßig ist, spare ich mir jeden weiteren Kommentar.

Rating: ★☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Ein Durchschnitt von knapp unter drei Punkten. Nicht schlecht. Und dazu auch eine Band kennengelernt, von der man sich vielleicht das Album zulegen könnte. Leider komme ich nicht mehr dazu, die ganzen zusätzlichen Songs zu bewerten.

Nächste Runde gibt es wieder ein Spezial. Diesmal: Bad Taste. Da kann ich eigentlich nur einen auflegen. Alexander Marcus – Papaya.

Edit: beim lesen der Kommentare ist mir aufgefallen, dass Alexander Marcus schon mal vorgeschlagen wurde. Deshalb ziehe ich meinen ersten Vorschlag zurück und lege lieber noch einen drauf. Viel Spaß mit HGich.T-Tutenchamun.

Tags: , ,

Projekt Hörsturz Vol. 28

Meine Damen und Herren, schnallen Sie sich an, denn hier geht es jetzt mit Vollgas zum Projekt Hörsturz. Dj Beetfreeq legt mittlerweile die 28ste Runde auf und bevor diese morgen geschlossen wird möchte ich noch meinen Senf dazu abgeben. Und ab…

_________________________________________________________________________________

Biffy Clyro – Born On A Horse (von David)

Kurz vorweg: 4 der 5 ausgewählten Bands kenne ich und höre ich auch privat. Biffy Clyro ist eine davon. Sie schaffen es immer wieder einen Song rauszuhauen, der bei mir hängen bleibt. Born On A Horse ist einer davon. Knackiger Beat und ein paar weitere interessante Elemente. Zwar nicht der absolute Wahnsinn, aber eine hohe Wertung ist drin.

Rating: ★★★½☆ 

_________________________________________________________________________________

Elvis Costello – 45 (diner version) (von JuliaL49)

Auch Elvis Costello kenne ich. Solider Indie-Pop, aber von Julia ist man Qualität ja gewöhnt. Sehr schöner Wechsel zwischen schnellen und weniger schnellen Passagen, der gut ins Ohr geht. Für meinen Geschmack hätte es ruhig die ganze Zeit schnell bleiben können, aber auch so kann ich mich mit dem Song anfreunden.

Rating: ★★★½☆ 

_________________________________________________________________________________

The Amplifetes – Somebody New (von Kamil)

Habe den Song erst kurz vor meiner Nominierung zum ersten mal gehört und war sofort gefesselt, obwohl der am Anfang klingt wie irgendwas von “Tatto”, dieser russischen Band, wo die Mädelz immer miteinander rumgemacht haben. Durch den swingenden Beat bin ich sehr motiviert mir das Album, dass demnächst erscheinen sollte näher anzusehen. Hatte ausser ein paar HotDogs schon lange nichts gutes mehr aus Schweden.

Rating: ★★★★★ 

_________________________________________________________________________________

Crystal Castles – Alice Practice (von Paula)

Crystal Castles, eine Band die durchs Internet groß geworden ist und dann ein Album veröffentlicht hat, dass man sich schon Monate vorher als Playlist bei Youtube hatt zusammenstellen können. Ich war mega enttäuscht. Und als die dann noch auf dem MELT!2009 einen eher mäßigen Auftritt hingelegt haben, habe ich sie ganz aus den Augen verloren. 8-Bit finde ich ja eigentlich spitze, aber Alice Practice ist zu konfus und zu unsauber. Macht dem Namen alle Ehre, hört sich nämlich wirklich an, als würde jemand wahllos auf einen Effekte-Brett rumkloppen. Da hätte man einen besseren Song aussuchen können.

Rating: ★½☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

This Will Destroy You – There Are Some Remedies Worse Than The Disease (von Khitos)

Kommen wir zur einzigen Band dieser Runde, die ich noch nicht kennen. Der Name verspricht etwas wuchtige Metal lasstiges, tippe ich mal. Aber wenn Metaller auf soft machen, dann kommen sie meistens nicht sehr weit bei mir. Geht das auch mal los?! Ist ja wie 4 Stunden Vorspiel. Wo ist der Metal?! Da, jetzt knallts und dann ist der Song auch schon zu Ende. Nichts für mich.

Rating: ★½☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Die Auswertung der Hauptrunde zeigt einen Schnitt von 3 Punkten. Nicht übel. Und durch einen besseren Track von Crystal Castles, die die auf jeden Fall noch im Gepäck haben, hätte das auch noch höher ausfallen können.

Die Bonustracks wieder einmal im Schnelldurchlauf.

Haggard – Lost (Robin’s Song) (von Stefan) Noes.

Rating: ½☆☆☆☆ 

Alabama 3 – Disneyland Is Burning (von Steve) ???.

Rating: ☆☆☆☆☆ 

Anamanaguchi – Helix Nebula (von beam) 8-Bit-yey.

Rating: ★★★☆☆ 

Blood Red Shoes – Count Me Out (von Konzertheld) Beliebt.

Rating: ★★★★½ 

Bobby Darin – Mack The Knife (von Sir Donnerbold) Naja.

Rating: ★☆☆☆☆ 

Cold Cave – Double Lives In Single Beds (von Robert) 80iessss.

Rating: ★★½☆☆ 

Fear Factory – Linchpin (von kasumi) POW!

Rating: ★★½☆☆ 

Fiddlers Green – Mrs. McGrath (von Tenza) ARRR.

Rating: ★½☆☆☆ 

Fotos – Mauer (von DerGraf) Klick.

Rating: ★★☆☆☆ 

Great Lake Swimmers – River’s Edge (von Dany) Schnarch.

Rating: ★☆☆☆☆ 

Janelle Monae – Cold War (von endgueltig) Nett.

Rating: ★★½☆☆ 

Kissed Her Little Sister – The Angel of the Lord (von Dr. Borstel) ???.

Rating: ½☆☆☆☆ 

Neu! – Hero (von Postpunk) huch.

Rating: ★★★☆☆ 

Nevermore – Evolution 169 (von Fini) Noes.

Rating: ☆☆☆☆☆ 

Sebastian Sturm – Back Among The Living (von WeGi) R to Agga.

Rating: ★½☆☆☆ 

The Mars Volta – L’Via L’Viaquez (von beetFreeQ) Länge.

Rating: ★½☆☆☆ 

The Paper Chase – Ready, Willing, Cain and Able (von Kristin) Maeshi.

Rating: ★★★½☆ 

ToM! – Homer Is Perfect! (von Onkelosi) ???.

Rating: ½☆☆☆☆ 

Yellow Wire – Where Is The Summer? (von cimddwc) uhh.

Rating: ★★★☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Und jetzt noch mein Vorschlag für die nächste Runde. Diesmal hatte ich den schon lange parat. Viel Spaß mit Saul Williams und List of Demands.




Saul Williams – List of demands
Hochgeladen von didjie. – Musikvideos, Sänger Interviews, Konzerte und mehr.

Tags: , ,

gehört: Klaxons – Surfing the Void

Gefühlte Ewigkeiten habe ich auf das neue Albun der britischen Band Klaxons gewartet. Für Anfang 2010 war es geplant, herausgekommen ist es Ende August und ein paar Tage später riss ich die Folie um das gute Stück ab, drehte meine Anlage voll auf und steckte die Scheibe in den CD-Player. Trotz der schlechen Rezensionen diverser Musikzeitungen, -websites und Leuten aus meinem Umfeld. Play.

Während das aus dem jahre 2007 stammende Debüt-Werk “Myths of the near Future” eine Offenbarung in Sachen New-Rave und allen anderen aktuellen Bands aus dieser Sparte weit voraus war, wurde ich von “Surfing the Void” bitter enttäuscht. 08/15 Beats, 08/15 Gesang und annährend 0% New-Rave ergeben nicht das Album, das ich mir gewünscht hätte. Leider. Denn wo das Erstlingswerk mit Songs wie “Atlantis to Interzone”, “Magick” oder “Four Horseman of 2012″richtig aufs Gas gedrückt hat und mit jeder verstreichenden Sekunde schneller, treibender, großartiger wurde, da plätschert die neue CD nur so vor sich hin. Haben sich die Klaxons früher von der Masse abgesetzt und Musik gemacht, die vielleicht nicht erfolgreich werden würde, so reihen sie sich jetzt ordentlich ein, und veröffentlichen eine Platte, wie sie sich jedes Majorlable wünschen würde. Eine, die auf Erfolg und Gewinn getrimmt wurde. Brit-Pop aus der Koserve, welcher auch von jeder anderen Band hätte gespielt werden können.

Oh man, jetzt habe ich etwas getan, was ich eigentlich nie machen wollte. Ich habe eine Band zerrissen, nur weil sie nicht mehr unbekannt und unerfolgreich sind und bald vielleicht von jedem zweiten gehört werden und im Radio auf Das Ding laufen. So weit ist es also schon gekommen. Das liegt sicher nur an meinem Ärger über das neue Album.

Ich hoffe trotzdem, dass die Klaxons Erfolg haben mit “Surfing the Void” und das zweite Album nur das berühmt schlechte nach einem großartigem ersten Werk ist und sie mit ihrem dritten wieder zu ihren noch jungen Wurzeln zurück finden und ein Album machen, das auch micht zufriedenstellt. Etwas egoistisch von mir, aber man wird ja noch träumen dürfen. Und weil ich an das gute im Menschen glaube, das Cover (eine Katze im Raumanzug) sehr genial ist und einige Lieder doch dazu taugen, als Hintergrund beschallung zu laufen, vergebe ich folgende Wertung, die sich vielleicht nach weiterem hören sogar nach oben verbessert.

Rating: ★★★★☆☆☆☆☆☆ 

Zum Abschluss dann aber doch noch mein Lieblingssong der neuen Platte.

Tags: , , , , , ,

Projekt Hörsturz Vol. 27

4! Vier!! V I E R!!! Vier Runden habe ich ausfallen lassen. Das darf und wird nicht wieder vorkommen. Deshalb mache ich mich heute Abend mal daran, noch schnell an der 27sten Runde, des erfolgreichen Projektes Hörsturz vom noch erfolgreicherem Beetfreeq teilzunehmen. Die 5 Hauptsongs werden natürlich im vollen Umfang Kommentiert. Zu den Bonussongs gibt es nur kurze Song-Unterschriften. Wie gewohnt also. Los geht es.

_________________________________________________________________________________

Five Iron Frenzy – Every New Day (von Steve )

Hört sich schon von beginn an sehr frisch an und ich hätte zunächst gedacht, dass das irgendwas mit spanischem oder osteuropäischem SKA zu tun hat. Aber dann wird doch englisch gesungen. Leider erweist sich der Gesang als etwas lasch. Eine tiefe, basslastige Stimme hätte dem Lied besser getan. Und singt der etwa über Gott?! Je länger ich es höre, um so mehr asoziiere ich es mit irgendeiner Disney-Familiensendung im frühen Nachmittagsprogramm. Schade. Sehr guter Anfang, aber leider schwacher Abgang.

Rating: ★½☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Die Lustigen Jungs – Am 30. Mai ist der Weltuntergang (von Onkelosi)

Uh, ich glaube, dass das ein Novum für den Hörsturz ist?! Oder?! Liege ich damit richtig, wenn ich den Song unter Volksmusik ablege?! Naja, egal. Bei mir kann man mit sowas nicht besonders landen. Ich bin ja auch jemand, der nur selten in Bierzelte auf dem Volksfest geht. Alleine dafür, dass wir sowas hier noch nicht hatten vergebe ich einen Punkt. Ok, einen halben.

Rating: ½☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Tocotronic – Bitte oszillieren Sie (von endgueltig)

Tocotronic. Meine Lieblingsband. Nicht. Ich glaube es gab einen Song, den ich von ihnen gemocht habe, aber leider habe ich den Namen vergessen. Aber ich will ja nicht zu schnell urtilen, deshalb hören wir uns den Track erstmal an. Ok, ich hatte recht. Sorry Sascha.Immerhin sind die Gitarren gut.

Rating: ★☆☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

The Helio Sequence – Converter (von Kristin)

Das ist mal interessant. Kenne die Band absolut nicht, aber sie gefällt mir auf anhieb. Leicht und locker wie ein frischer Gartensalat mit Tomate und Ziegenkäse, den ich durch mein Ohr zu mir nehme. Leider fällt ein bißchen Schinken, was aber nicht allzu tragisch ist. Die kommen gleich auf meine “näher Ansehen” Liste.

Rating: ★★★★☆ 

_________________________________________________________________________________

Spindrift – The Legend of Gods Gun (von Tenza)

Auch nett. Aber gleich zwei gute Songs in einer Runde, das kann ich noch nicht glauben. Ahhhhh, haben wir es. Es wird nicht gesungen es wird erzählt. Sehr schade. Wirklich. Das macht für mich den ganzen Song etwas kaputt.

Rating: ★★☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Fast hätte es die Sensation gegeben, dass ich zwei Songs mit mehr als 4 Punkten bewertet, obwohl keiner von mir dabei ist. Naja. Rechnen wir kurz zusammen und kommen dabei auf einen Schnitt von 2 Punkten. Etwas mau. Aber jetzt zu den Bonussongs.

_________________________________________________________________________________

Ana Johnsson – Coz I Can (von Sir Donnerbold) Hallo Gothic-Avril.

Rating: ★☆☆☆☆ 

Brand New – I Will Play my Game Beneath the Spin Light (von David)Teeny-Herzen-Brecher.

Rating: ★☆☆☆☆ 

D.O.A. – That’s Why I’m an Atheist (von cimddwc) Anti-Gott-Punk?!

Rating: ★★☆☆☆ 

Die Antwoord – Enter The Ninja (von Khitos) Kennen wa schon.

Rating: ★☆☆☆☆ 

Faun – Egil Saga (von Robert) Passend zu meinem Urlaub.

Rating: ★☆☆☆☆ 

Hazel O’Connor – Will You (von Postpunk) Hazel?!

Rating: ☆☆☆☆☆ 

Little Boots – Catch 22 (von Konzertheld) Hat das was mit dem Buch am Hut?!

Rating: ★★☆☆☆ 

Múm – Sing Along (von beetFreeQ) Tierquäler!!!

Rating: ★★☆☆☆ 

Obituary – Slowly we root (von Fini) Metal never dies!

Rating: ☆☆☆☆☆ 

Regina Spektor – Us (von kasumi) Hallo Kate Nash II.

Rating: ★☆☆☆☆ 

Steven Wilson – Harmony Korine (von Stefan) Batman?!

Rating: ★★☆☆☆ 

The Rifles – She’s Got Standards (live) (von Paula) Pew!Pew!Pew!

Rating: ★★★☆☆ 

To My Boy – Fear of Fragility (von JuliaL49) Beisitze ich.

Rating: ★★★★☆ 

Tocotronic – Ich Verabscheue Euch Wegen Eurer Kleinkunst Zutiefst (von Dr. Borstel) Besser.

Rating: ★★☆☆☆ 

_________________________________________________________________________________

Kommen wir zum schwierigsten Teil des ganzen. Einen eigenen Song vorschlagen. Diese Runde cerschone ich euch noch mit 8Bit. Stattdessen gibt es The Amplifetes – Somebody New.


Tags: , ,

© 2009 blogios. All Rights Reserved.

This blog is powered by the Wordpress platform and theme by Bryan Helmig.